RC Modellbau Magazin

Mugen MBX8 – Baubericht Teil 3

ACHTUNG FEHLER! – KIT BAG B1/B2

Wer sich an die Bauanleitung hält und die Tüten B1/B2 öffnet stolpert über einen Fehler!

Der Reihe nach…

Der Mugen MBX8 besitzt einen Antriebsstrang, welcher wesentlich leichter läuft. Die Getriebeboxen wurden so gefertigt, dass man die Differentiale leichter ein- und ausbauen kann und für diesen Zweck mussten auch die Kugellager abgeändert werden.
Der Mugen MBX7R hatte noch 8×16 Kugellager, während beim MBX8 jetzt 6×13 Kugellager zum Einsatz kommen.
Wir verwenden die originalen Kugellager mit Gummidichtung, entfernen jedoch auf der Innenseite die Abdeckung.

 

Kugellager mbx8 6x13

Diese Kugellager werden oftmals übersehen. Die Belastung ist enorm da sie die Kardanwellen – welche nicht rund laufen und ständig in Bewegung sind – mit lagern müssen.
Auf dem Bild ist zu erkennen, dass die Fettfüllung nicht gerade üppig ausgefallen ist und durch die hohen Belastungen werden diese Lager oftmals heiß, verlieren ihre Fettfüllung und führen dann zu einem Ausfall.
Fettfüllung Druckfestes Fett 2000 von MotorexZwischen beide Kugellager kommt eine Fettfüllung, welche für eine zusätzliche Schmierung sorgt.

Warum löst sich ständig die Schraubverbindung?

 

Die Schraubverbindung von Kardanwelle mit Triebling ist bei vielen Modellbauern ein „Dauerbrenner“ bzw. ein Problem. Immer wieder gehen die Gewindestifte – gerne auch als Madenschrauben bezeichnet – auf und am Ende wird nach dem Gießkannenprinzip mit hochfestem Schraubensicherungslack gearbeitet.

Die Verursacher

  • Grat verursacht durch Fertigungsreihenfolge
  • schlechtes Gewinde
  • falsche Anwendung von Sicherungslack

Es gibt verschiedene Gründe, warum sich eine Schraubverbindung am Kardan löst.
Je nach Fertigung können sich Grate bilden, welche schnell mal übersehen werden. Bei der ständigen Belastung löst sich der Metallspan auf, was zur Folge hat, dass der Gewindestift nicht mehr auf die Aussparung im Triebling drückt.

Fertig geschnittene Gewinde können durch Veredelung runder werden, was dazu führt, dass der Sicherungslack nicht seine volle Wirkung entfalten kann.

Zu wenig, oder eine falsche Anwendung von Sicherungslack kann ebenfalls zu einem Lösen der Schrauben führen.

An dieser Stelle ein Link zu einem Hersteller von Sicherungslacken.

Das Gewinde im Mittelkardan ist auch bei Mugen Seiki aufgrund der Behandlung runder und damit kann der Sicherungslack nicht seine volle Kraft entfalten.

Ein Nachschneiden des Gewindes macht die Gewindegänge scharfkantiger und erhöht die Reibung. Der Sicherungslack kann anschließend seine volle Kraft entfalten.

Gewinde nachgeschnitten

Gut zu sehen, wie das Gewinde nach dem Schneidevorgang wieder scharfkantig ist.

Fehler in der Bauanleitung

Es handelt sich genauer gesagt um einen Streitfall!
Bei Sackbohrungen wird das Sicherungsmittel in die Bohrung gebracht, damit sich der Kleber gleichmäßig und homogen verteilen kann.
Nachdem wir im eigentlichen Sinne keine Sackbohrung haben, ist es eigentlich auch nicht falsch!

In der Anleitung wird der Sicherungslack auf den Gewindestift aufgebracht, wie es normalerweise bei Durchgangsgewinden üblich ist.
Wer jedoch den Triebling in die Kardanwelle steckt wird feststellen, dass die Passung sehr genau gearbeitet ist und damit bei der Montage durchaus dieselben Effekte entstehen können, wie bei einer Sackbohrung.

Wir behandeln diese Stelle nicht wie eine Durchgangsbohrung, sondern wie eine Sackbohrung.

Sicherungslack für Schrauben richtig anwenden

Der Sicherungslack wird in die Bohrung gegeben und anschließend der Gewindestift angezogen.

Verpackungsfehler KIT BAG B1/B2

Es spielten sich schier unglaubliche Szenen im Bastelkeller ab! Im Bauabschnitt B1 sind 2 der im Bild sichtbaren Scheiben verpackt, obwohl diese NICHT verwendet werden!
Für Mugen Seiki so untypisch, dass wir erst vollkommen verwirrt waren und jetzt anschließend auch an die Öffentlichkeit bringen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.